Reis zum Frühstück – Thailändische Kultur

Reis zum Frühstück – Thailändische Kultur

Thailand ist bekannt als Land der 1000 Lächeln und gerade bei deutschen Urlaubern sehr beliebt. Thailänder gelten als sehr höflich und freundlich. Aber hinter dem zurückhaltenden Äußeren verbirgt sich viel mehr …

Der Wai ist die typische Begrüßung. Sie wird in formellen Kontext (Arbeit, Behörden) unter gleichaltrigen und sonst vor allen von Jüngeren gegenüber älteren verwendet. Ich waie z.B. meine Dozenten in der Uni, die Eltern meiner Freunde, oder sonst jemanden, der in der gesellschaftlichen Hierarchie über mir steht. Der Wai zeigt, was in Thailand wichtig ist, das Alter und die Stellung von verschiedenen Personen. Besonders ältere Menschen genießen Respekt und haben aufgrund ihres Alters Authorität und Einfluss. Ich empfinde den Respekt vor erfahreneren und älteren Personen immer wieder als Gewinn und profitiere sehr davon, von denen zu lernen, die mir vorrausgegangen sind.

Auch beim Essen gibt es einige Besonderheiten: Normalerweise werden alle Mahlzeiten warm gegessen. Bereits zum Frühstück gibt es Klebreis mit Hähnchenspießen oder auch Reissuppe. Ein Großteil des Essens besteht aus Reisgerichten oder Nudeln, mit stark gewürzten oft scharfen Saucen. Für Deutsche kann vor allem die schärfe des Essens eine Herausforderung sein, einige haben auch Probleme, Suppen mit Schweineblut zu essen (sieehe Bild rechts).

Gesicht wahren ist eine der Grunddevisen in Thailand. Dies bedeutet, dass das Bild, das andere von mir als Person haben intakt bleibt und nicht durch negative Informationen zerstört wird. Viele Thailänder nehmen so intensiv wahr, wie sie auf andere wirken und es kann schwierig sein, hinter das offensichtliche zu schauen. Die Angst vor dem Gesichtsverlust ist ein starker Antrieb und kann zu den verschiedensten Handlungen führen, bspw. fällt es thailändischen Schülern oft schwer, sich im Unterricht zu melden, da sie Angst haben Fehler zu machen. Gleichzeitig wahren Thais auch das Gesicht ihres gegenüber, wenn dieser fragt, ob ihm die neue Jacke steht.

Man könnte meinen, dass Thailänder im Allgemeinen so sehr indirekt sind – falsch gedacht. Es gibt einige Themen in denen Thailänder in aller Klarheit ihre Meinung äußern, das auffälligste ist sicher das Gewicht. Freunde sprechen mich regelmäßig darauf an, ob ich nicht zu- oder abgenommen habe und es kommt immer wieder vor, dass Menschen einander sagen, dass sie dringend abnehmen müssten. Nach zwei Jahren in Thailand bin ich sehr entspannt geworden und bin nicht mehr überrascht, wenn Leute über mein Idealgewicht diskutieren oder mich duinui ()- übersetzt pummelig aber süß nennen.